Ratgeber
Fußball
Häufige Probleme
Muskelverletzungen  |  Adduktorenprobleme 
Muskelverletzungen:
Quadriceps (=großer Oberschenkelstreckmuskel) und Adduktoren (Muskel an der Innenseite des Oberschenkels) sind beim Fußballspielen die wichtigsten Muskelgruppen. Der Quadriceps spielt eine wichtige Rolle beim Springen und Schießen, während die Adduktoren beim Renne, Abbremsen des Beines nach einem Schuß sowie bei der Kniestabilisierung wirken.
Muskelverletzungen entstehen durch äußere Gewalteinwirkung (Prellung) oder durch Überbeanspruchung (Zerrung).
Muskelverletzungen am Anfang des Spiels sind meist auf ungenügendes Aufwärmen und Stretching zurückzuführen. Verletzungen gegen Ende des Spiels auf Ermüdung und Überbelastung der Muskulatur (Trainingszustand des Spielers?).

Therapie:
Vor Beginn der Therapie ist eine exakte Diagnose wesentlich. Im Vordergrund steht die Auflösung des Blutergusses im Muskel, die Schmerzbekämpfung sowie die Normalisierung des Muskeltonus. Bei Zerrungen und Muskelfaserrissen wird die verletzte Stelle anfangs gekühlt und komprimiert. Eine Infiltration mit dem Ziel den Muskeltonus zu senken wird diskutiert. Die Physiotherapie besteht aus Elektrotherapie, Lymphdrainagen, und Muskeldehnungstechniken. Das Training beginnt wieder bei Schmerzfreiheit.

Univ.-Doz. Dr. Paul Povacz  |  Zentrum für Sportchirurgie  |  Lasserstrasse 16  |  A-5020 Salzburg
Tel: +43 699 1031 1031  |  e-mail: info@povacz.at
Sitemap